Yoga

Durch einen achtsamen Umgang mit seinen Ressourcen, das bewusste Einsetzen der Atmung sowie sanfte Körperübungen, lässt sich der herausfordernde Alltag besser bewältigen. In Einzelsitzungen wird auf die individuellen Bedürfnisse eingegangen, um Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden zu fördern. Diese Yogapraxis besteht sowohl aus Übungen, die den Muskeltonus aufbauen und so Kraft und Stabilität ermöglichen, als auch aus Entspannungstechniken, die problemlos in den Alltag eingebaut werden können.

 

Folgende Schwerpunkte richten sich an werdende Mütter sowie nach der Geburt

 

Schwangerschafts-Yoga

Wohltuende Unterstützung zur Vorbereitung auf die Geburt

Der Körper wird sanft auf die Geburt vorbereitet und schwangerschaftsbedingte Beschwerden können gelindert werden. Die Teilnehmerzahl ist auf zwei Teilnehmerinnen beschränkt. So können die Haltungen individuell an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Geburtsvorbereitende Atemübungen und beruhigende Meditationen verleihen mentale Stärke und lassen eine tiefe Verbindung zu dem noch ungeborenen Kind zu.

Yoga für Schwangere – für mehr Energie, Kraft und Freude
Ein Kurs für Schwangere ab der 12. Schwangerschaftswoche
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich

Rückbildungs-Yoga

Zurückfinden zur eigenen Mitte

Durch einen achtsamen Umgang mit seinen Ressourcen, das bewusste Einsetzen der Atmung sowie sanfte Körperübungen, lässt sich der herausfordernde Alltag nach einer Geburt bewältigen. In Einzelsitzungen wird auf die individuellen Bedürfnisse eingegangen, um körperliches und geistiges Wohlbefinden nach der Geburt zu fördern.

Postnatal-Yoga – lernen, Herausforderungen mit Leichtigkeit zu überwinden

Beckenboden-Yoga

Freiheit durch Stabilität

Der Beckenbodenmuskel zählt zu einem der wichtigsten Muskelgruppen im menschlichen Körper. Durch gezieltes Beckenboden-Yoga kann die gesamte beckenumgebende Muskulatur mobilisiert und stabilisiert und so einer Blasen- oder Gebärmuttersenkung sowie Inkontinenz vorgebeugt werden. Dies ist besonders bei der Rückbildung sehr wichtig, da nach einer Geburt der Beckenboden meist geschwächt und "gestresst" ist.

Die bewusste Wahrnehmung unseres Beckenbodens ermöglicht eine Mobilisierung und Stabilisierung der gesamten beckenumgebenden Muskulatur. Unser Becken kommt dadurch in eine natürliche Aufrichtung, was sich auf unsere Körperhaltung auswirkt. Mit einer aufrechten Haltung lassen sich schwierige Alltagssituationen besser meistern.

Beckenboden-Yoga – für eine aufrechte Haltung und ein gesundes, vitales Becken
Ein Kurs in Einzelsitzungen ab der 6. bis 8. Woche nach der Geburt